SONY DSC

Stoma-Rückverlegung nach Darmkrebserkrankung

Darmkrebs ist eines der häufigsten Krebserkrankungen, es ist sinnvoll die dafür angebotenen Vorsorgeuntersuchungen für sich wahrzunehmen. Darmkrebs ist gut behandelbar, je früher dieser erkannt wird.

Darmkrebszentren und Kliniken, bieten ihren Patienten ein interdisziplinäres Therapieverfahren an. Somit durchläuft dieser eine gesicherte Behandlung durch einen Zusammenschluss mehrerer Ärzte und Fachrichtungen.

Die am häufigsten vorkommende Darmkrebserkrankung, das Rektumkarzinom, erfordert mit der Operation einen künstlichen Darmausgang (Stoma). Je nach Lage des Tumors, wird zu 85% spinklererhaltend (Schließmuskel erhaltend) operiert, so das eine Stoma Zurückverlagerung (der nach außen geführte Darm, mit Verbindung einer Darmnaht wieder in den Bauch zurück verlegt) erfolgen kann. Aus chirurgischer Sicht sind dies alltägliche Eingriffe/Operationen.

Doch geht das problemlos?

Welche Schwierigkeiten erwartet den Patienten, muss sich anfangs darauf einstellen?

Und wie kann er ihnen begegnen?

Fragen, die Monika Skrzypczak bewegten.

 

Menschen lebensqualitativ fördern…

mit Erkrankung ihres Ehemannes, nahm Monika Skrzypczak sich diesem Thema an, da auch er einer Stoma-Zurückverlagerung ins Auge sehen konnte.

Gesammelte Erfahrungen aus Internetforen, Gruppenmitgliedern und anderen Stellen zeigten, dass es kaum Informationen für Betroffene gab.

Zunächst gründete sie im März 2013 eine Selbsthilfegruppe für Stomaträger, die Stoma-Selbsthilfe Hofgeismar, bot auf der Internetseite Themen zur Rückverlagerung an.

Seit Juli 2017 steht ein Informationsportal für Stoma zurückverlagerte Patienten nach Darmkrebserkrankung bereit.

Ihr Ziel ist es…

Menschen qualitativ zu fördern und sie zu informieren, was ihnen eine Hilfestellung vor/nach ihrer Rückverlagerung sein kann.

Heute erscheint in 3. Auflage der „LEITFADEN Stoma-Rückverlagerung nach einer Darmkrebserkrankung“.

Hier erhalten Betroffene Informationen die normalerweise vor und nach einer Operation fehlen, es kaum oder keine Aufklärungsangebote gibt.

Damit sich Patienten bereits vor und nach ihrer Rückverlagerung virtuell austauschen können, schrieb Monika Skrzypczak das Forum Stoma-Rückverlagerung Nordhessen.

Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen aus allen Bundesländern, wurde eine telefonische Sprechzeit eingerichtet, in denen sich Betroffene am Montag und Donnerstag in der Zeit von 14 bis 19.30 Uhr informieren können.

Ein Referatangebot rundet das Thema ab.

 

Infos und Kontakt:

Monika Skrzypczak

Telefon: 0172 – 85 70 896

Mail: stoma-rueckverlagerung.info@t-online.de

 

Informationsportal „Stoma-Rückverlagerung nach Darmkrebs“

Internet: http://www.stoma-rückverlagerung.info

 

Selbsthilfeforum „Stoma-Rückverlagerung Nordhessen“

Internet: http://storueck-nordhessen.forumprofi.de

kostenlose Bestellung des Leitfadens:

Mail: stoma-rueckverlagerung.info@t-online.de

 

Stoma-Rückverlagerung Nordhessen Juli 2017

Kommentar verfassen