Klinikzentrum für homöopathische Krebstherapie in Europa

Clinica Santa Croce – Zentrum für homöopathische Krebstherapie in Europa

1997 eröffnete Dr. Dario Spinedi in der traditionsreichen Clinica Santa Croce im Tessin, in der schon um 1940 Persönlichkeiten wie Paul Klee behandelt wurden, eine homöopathische Abteilung. Damit erfüllte er den langjährigen Wunsch seines Lehrers Dr. Jost Künzli nach einer Poliklinik, in der schwerkranke Patienten intensiv betreut werden können. In der Clinica Santa Croce kamen zum ersten Mal wichtige Krebsmedikamente in so genannten homöopathischen Q-Potenzen zur Anwendung. Die Klinik befindet sich oberhalb von Locarno und bietet eine traumhafte Sicht über den Lago Maggiore. Die homöopathische Abteilung verfügt über 18 Zimmer mit Seeblick. Mit ihrer Spezialisierung und der Entwicklung neuer Behandlungsstandards für die homöopathische Krebstherapie haben Dr. Spinedi und sein Team im Laufe der letzten zehn Jahren eine Vorreiterrolle in der homöopathischen Krebsbehandlung in Europa übernommen. Darüber hinaus hat Dr. Spinedi in seiner Klinik ein Ausbildungszentrum geschaffen, in dem er in Supervisionen und Seminaren Ärzte aus ganz Europa ausbildet. Kliniksprache ist Deutsch, Englisch und Italienisch.

Die Behandlungsschwerpunkte:

Der Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Krebserkrankungen und schweren chronischen Erkrankungen, darunter Multiple Sklerose (MS), Autoimmunerkrankungen, Rheuma, chronische Schmerzzustände sowie psychische Erkrankungen. Behandelt wird sowohl rein klassisch homöopathisch als auch in Begleitung zu einer schulmedizinischen Therapie. So gehört bei Chemo- und Strahlentherapie die homöopathische Begleittherapie mit zum Behandlungsspektrum, da dadurch ein besseres Ansprechen der schulmedizinischen Therapien erfolgt und eine deutliche Reduktion der Nebenwirkungen der Chemotherapien und Bestrahlungen zu erwarten ist. Seit drei Jahren nimmt die Clinica St. Croce an einer Studie teil, die die Wirksamkeit der Homöopathie bei Tumorerkrankungen untersucht. Im Rahmen dieser Studie berichten alle Patienten viermal im Jahr über Ihren Gesundheitszustand, die Vergleichsgruppe bilden Patienten mit Krebserkrankungen in ähnlichen Krankheitsstadien, die in einer onkologischen Schwerpunktpraxis behandelt werden. Die bisherigen Ergebnisse sind sehr erfreulich. Zum Therapiekonzept der Clinica St. Croce gehört, dass die Patienten nach dem Klinikaufenthalt weiter behandelt werden und mit ihrem behandelnden Arzt per Telefon oder E-Mail in Kontakt bleiben. So ist eine gute Fortführung der Therapie gewährleistet, da eine homöopathische Krebstherapie über Jahre fortgeführt werden sollte, wenn sie Erfolg haben soll. Einige geheilte Krebsfälle der Klinik belegen, dass auch selbst fortgeschrittene Krebserkrankungen mit der Homöopathie behandelt werden können – was lange nicht für möglich gehalten wurde.
Kostenübernahme und Wartezeiten

Manche private und inzwischen auch einige gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für den stationären Aufenthalt in der Klinik, weil sie erkannt haben, dass die Homöopathie langfristig zu einer Kostensenkung im Gesundheitswesen führt. Patienten sollten vor der stationären Aufnahme in die Klinik die Kostenübernahme mit ihrer Krankenversicherung abklären. Die Wartezeiten für die Aufnahmen liegen momentan zwischen 3 bis 4 Wochen.

Kontakt:

Clinica Santa Croce Via al Parco 27, CH 6644 Orselina Dr. med. Jens Wurster Tel.: +41 (0)91 735-4141 (von 8-12 Uhr) Fax: +41 (0)91 735-4374 homoeopathie@clinicasantacroce.ch

https://www.clinicasantacroce.ch/

Weitere Informationen über Therapiewege und Kontaktdaten erhalten sie hier.

Kommentar verfassen